Zum Status
Spieler online: 1
Läden: 0

Zur Anmeldung

Richtlinien: Questteilnahme

Eine Quest ist ein von Spielleitern für Spieler inszeniertes Abenteuer, das der Darstellung, Bereicherung und Weiterentwicklung der Spielwelt dient, und neben dem Alltagsleben im Spiel Abwechslung und Unterhaltung bieten soll. Jede Quest ist einem jeden Spieler zugänglich, auch wenn nicht jede Quest für einen jeden Charakter tatsächlich geeignet ist.
Da an den meisten Quests mehrere Spieler teilnehmen, ist es wichtig und notwendig, ein größeres Maß an Rücksicht und größeren rollenspielerischen Aufwand in sein Spiel zu investieren, solange man beteiligt ist.

Diese Richtlinien dienen dazu, das Miteinander während einer Quest zu definieren, und sollen hierbei vor allem die organisierenden Spielleiter in ihrer Arbeit unterstützen. Spieler, die diese Richtlinien beachten, sind mehr als willkommen an einer Quest teilzunehmen. Im Umkehrschluss bedeutet ein Missachten dieser Richtlinien, dass der Spieler für die Dauer der Quest aus deren aktiven Spielereignissen ausgeschlossen wird, an der Quest also nicht mehr aktiv teilnehmen darf.

1. Weltnachrichten, Abenteuerbeschreibungen durch die Spielleitung

Während einer Quest werden durch die betreuenden Spielleiter immer wieder sogenannte Weltnachrichten oder Beschreibungsnachrichten verfasst, die der Situationserläuterung dienen und wichtige Informationen für die Teilnehmer enthalten.
Um die Leserlichkeit für alle Teilnehmer zu maximieren, wird während einer solchen Weltnachricht beziehungsweise Abenteuerbeschreibung das Tippen von eigenen Texten eingestellt, bis die Nachricht offensichtlich abgeschlossen wurde! Das gilt auch für das Vervollständigen von Nachrichten, die man vor Beginn der Beschreibung bereits begonnen hat.

2. Smalltalk versus gehaltvolle Beiträge

Wenn mehrere Spieler gezwungen sind, über längere Zeit auf einem Bildschirm miteinander zu spielen, kann sogenannter "Smalltalk", also Plaudereien ohne spezifischen Zusammenhang mit der Quest, schnell die Übersicht stören und die für die Quest relevanten Informationen untergehen lassen. Wer sogenanntes "Privatrollenspiel" im Questbereich betreiben möchte, greift hierfür bitte auf die Flüstern-Funktion zu und entfernt sich etwas vom Kern des Geschehens, sodass es für alle Teilnehmer leichter wird, ihrem eigenen Gesprächsstrang zu folgen.
Gleichzeitig bieten gerade Quests die Möglichkeit, sich durch gehaltvolles Rollenspiel an der Atmosphäre zu beteiligen! Als betreuender Spielleiter erwartet man sich gerade während einer Quest, dass die teilnehmenden Spieler ihre Aktionen mindestens so ausspielen wie sie die Engine nutzen (Beispiel: Man greift einen Questgegner an, also beschreibt man im Spiel, dass man den Questgegner angreift), anstatt wort- und emotelos zur Tat zu schreiten. Im besten Fall werden aber in Zusammenarbeit mit den Mitspielern auch "tatenlose" Momente durch Emotes beschrieben und damit bereichert, statt stumm darauf zu warten, dass die Bespaßung weiter geht.

3. Konsequenzen, Heldentum und Staffblitze

Jeder von uns möchte gerne einen Helden spielen, der eine besondere, herausstechende Eigenschaft hat, und jeder von uns spielt auch so etwas. Dennoch gilt es gerade während einer Quest, dass Konsequenzen bis hin zum Charaktertod tatsächlich vorkommen können und werden! Vor allem das Laufen in gefährliche Situationen führt zu Konsequenzen seitens der Spielleitung, und dient der Gefahrendarstellung. Es wird von Spielleiterseite her angenommen, dass ein Spieler in solchen Situationen das Risiko kennt und akzeptiert.
Diese Konsequenzen werden von Spielleitern explizit beschrieben, und sind nicht optional! Geht die Nicht-Beachtung so weit, dass ein Spielleiter gezwungen ist, einem Spieler gezielt eine Konsequenz aufzuerlegen (Beispiel: Verletzungen, weil der Spieler auch nach dem dritten "Warnschuss" nicht zurückweicht), wird dieser Handgriff "Rosa Blitz der Spielleitung" oder "Staffblitz" genannt - eine Nichtbeachtung von Staffblitzen kann bei Wiederholungstat sogar zur Verwarnung führen!

4. Questteilnahme oder Questmeidung

Nicht jede Quest ist für jedermann geeignet, und nicht jeder Spieler kann und will an jeder Quest teilnehmen. In jeder Quest ist es allerdings möglich, der Handlung ohne Bruch der Spielweltlogik aus dem Weg zu gehen, und trotzdem spielen zu können. Wichtig ist dabei allerdings, dass man sich dabei auf eine Art verhält, die einen Austritt aus der Quest auch ermöglicht!
Als Faustregel gilt hierbei, dass der Questbereich, der üblicherweise halbwegs erkennbar ist, verlassen oder gemieden wird, die Questhandlung dabei aber nicht ignoriert oder geleugnet wird. Als Beispiel sei hier zu nennen, dass man bei fehlendem Interesse an der Südwald-Quest nicht in den Südwald jagen gehen sollte, nur weil gerade keine aktive Questbegleitung stattfindet. Als weiteres Beispiel sei die unerwünschte Begegnung mit einem Questmonster zu nennen - will man an der Quest nicht teilnehmen, ist kreischende, panische Flucht (oder aufrechte, ernste Flucht) eine völlig valide Reaktion.
Wird eine Quest allerdings über das vernünftige Maß ignoriert, geleugnet oder sogar aktiv sabotiert, stört man damit nicht nur die Mitspieler, sondern auch die Spielleiter die sich um die Quest kümmern, und damit das gute Miteinander. In so einem Fall sind wir gezwungen, die üblichen Regeln gegen das unstimmige Rollenspiel anzuwenden, und gegebenenfalls zu verwarnen.

5. Engine vs RP-Kampf in der Quest

Wir möchten dafür sensibilisieren, dass es Quests gibt in denen (so der Umfang an beteiligten Spielern es zulässt) RP Kämpfe stattfinden. Das bedeutet, dass nicht jeder rote Gegner bei dessen Erscheinen sofort im Warmode angesprungen werden sollte. Wenn die Gegner euch in der Engine angreifen, ist das ein gutes Signal dafür das man ebenfalls mit der Engine reagieren kann. Wenn die Gegner aber nicht in der Engine angreifen, könnte dies ein Zeichen für einen Rollenspiel-Kampf oder für noch stattfindendes Rollenspiel an sich gewertet werden.
Aus diesem Grund gilt das wort- und emotelose Angreifen von rot markierten NPCs (die selbst keine Aggression zeigen) während einer aktiven Questbegleitung als Verstoß gegen die Konfliktregel und wird entsprechend geahndet werden.