Zum Status
Spieler online: 1
Läden: 0

Zur Anmeldung

Raubtiere

Die bekanntesten Raubtiere sind wohl die Wölfe und Bären, doch auch gefährliche Schlangen und Spinnen fallen in diese Kategorie. Darüber hinaus gibt es einige Jäger der Lüfte, die Raubvögel. Zuletzt dürfen die Füchse und ihre Verwandten ebenso wenig wie die Raubkatzen vergessen werden.

Waldwolf
Der Waldwolf ist ein typischer Jäger der nördlichen und mittleren Breitengrade Amhrans. Meistens trifft man diese gefürchteten Tiere in der Tiefe der Wälder an, wo sie im Rudel ihre Beute stellen. Auch für Menschen bedeutet die Begegnung mit einem Wolfsrudel eine ernstzunehmende Bedrohung.

Steppenwolf
Der Steppenwolf entstammt den verlassenen Gebieten Laskandors und bevorzugt weite offene Flächen für die Jagd. Mit seinem sandfarbenem Fell ist er bestens an das hohe Gras der Steppe angepasst.

Schwarzbär
Schwarzbären unterscheiden sich von ihren Vettern, den großen Höhlen- oder Braunbären, vor allem durch ihre geringere Körpergröße. Außerdem geben sie sich viel häufiger mit Obst oder Aas als Nahrung zufrieden. Sie leben über ganz Amhran verstreut und bewegen sich auch über schwieriges Gelände äußerst behände.

Braunbär
Der Braunbär ist ein beliebtes Beutetier für Adelige oder gut betuchte Bürger, welche sich mit einer solch gefährlichen Trophäe brüsten wollen. Allerdings sind sogar Geschichten bekannt, in denen ein einzelner Braunbär eine kleine Jagdgesellschaft tötete. Reizt man einen Braunbären, so wird man feststellen, dass diese behäbig wirkenden Tiere im Rennen die Geschwindigkeit eines ausgewachsenen Pferdes erreichen können.

Höhlenbär
Höhlenbären sind die seltensten Vertreter ihrer Spezies und nahezu riesenhaft. Meistens bewohnen sie abgelegene Höhlen, in die sie ihre Beute ziehen. Wer einem Höhlenbären begegnet sollte sich gut verschanzen, denn diese mächtigen Räuber verschmähen auch Menschenfleisch nicht.

Schlange
Schlangen sind gefürchtete Tiere, die vor allem durch ihren giftigen Biss viel Leid bringen können. Doch auch in der Alchemie findet ihr Gift Anwendung. Schlangen gibt es in mannigfaltiger Gestalt und Größe auf Amhran. Die giftigsten Exemplare sollen in Sümpfen zu finden sein.

Spinne
Neben kleinen Giftspinnen gibt es auch größere Exemplare auf Amhran, die eine echte Bedrohung für Menschen darstellen können. Manche dieser Riesenspinnen werden größer als ein ausgewachsener Wolf. Oft warten sie darauf, dass ihr Opfer in eines ihrer Netze tappt, ehe sie selbst angreifen.

Adler
Stolz sind diese Vögel die sich von ihrem Horst in die höchsten Höhen schrauben. Majestätisch gleiten sie dahin und stürzen sich dann auf ihre Beute, die durchaus die Größe eines Fuchses haben kann. Jeder Falkner schätzt sich glücklich, wenn er ein so schönes Tier sein Eigen nennen darf.

Wanderfalke
Der Wanderfalke ist der größere Verwandte des Turmfalken. Im Gegensatz zu seinem kleineren Vetter eignet sich der Wanderfalke als prächtiger Beizvogel, der von wohlhabenden Damen und Herren gerne für die Jagd verwendet wird.

Mäusebussard
Mäusebussarde sind die häufigsten Greifvögel auf Amhran. Oftmals sieht man sie in kleinen Grüppchen durch die Lüfte ziehen. Diese Wildvögel lassen sich leider schwerlich zähmen.

Habicht
Der Habicht gehört zu den mittelgroßen Raubvögeln und ist ähnlich wie der Mäusebussard recht weit verbreitet. Habichte sind etwas kleiner als Bussarde und im Gegensatz zu ihnen eher Einzelgänger. Sie können nicht sehr schnell oder ausdauernd fliegen, dafür ist ihnen aber durch ihre langen Schwanzfedern eine extrem hohe Wendigkeit zu Eigen. Sie lassen sich von einem fähigen Falkner auch abrichten.

Uhu
Ein Uhu ist ein nachtaktiver Greifvogel von stattlicher Größe. Besonderheiten sind der kurze, gekrümmte Schnabel und die Federn seitlich des Kopfes, die wie Ohren wirken. Nistplätze finden sich meist an Steilhängen und Felswänden.

Fuchs
Nicht umsonst spricht man von "Fuchsschläue", denn dieser kleine wendige Räuber macht auch vor umzäunten Gehegen nicht halt. So manch ein Bauer hat sich schon komplizierte Fallen ausgedacht, um dem räuberischen Fuchs im Hühnerstall das Handwerk zu legen.

Hermelin
Hermeline sind nachtaktive Räuber, die deutlich kleiner als Füchse sind. Ihre Beute besteht hauptsächlich aus Nagetieren aller Art, weshalb sie auf Bauernhöfen recht gern gesehen sind. Ihr Fell passt sich der Jahreszeit an und wechselt von braun im Sommer zu einem sehr prachtvollen weiß im Winter. Aufgrund dieses außergewöhnlichen Winterpelzes werden sie in der kalten Jahreszeit recht exzessiv gejagt.

Luchs
Luchse sind größere Wildkatzen, welche mittelgroße Beute, in der Regel aber keine Menschen jagen. Ein Luchs, den man reizt, kann aufgrund seiner scharfen Krallen jedoch eine unangenehme Begegnung werden.

Waldkatze
Waldkatzen sind die größeren, wilden Verwandten der Hauskatzen. Sie sind recht scheu und einzelgängerisch, wobei sie ähnlich wie Hunde reviertreu sind. Trotz ihrer Größe ernähren sie sich hauptsächlich von kleinen Nagetieren und machen nur selten Jagd auf größere Beute.

Berglöwe
Es ist selten, dass ein Löwe in Amhran gesichtet wird. Die Wilden Lande gelten als ursprüngliche Heimat dieser Tiere, sie wurden jedoch vereinzelt auch schon in anderen Lehen gesichtet - vor allem in schwer zugänglichen Gebirgen. Diese imposanten Tiere gelten als sehr gefährlich.