Zum Status
Spieler online: 1
Läden: 0

Zur Anmeldung

Die Netiquette -
Community Verhaltensregeln

1. Vergiss nicht, daß auf der anderen Seite ein Mensch sitzt.

Viele denken leider nicht daran, daß ihre Postings und Nachrichten nicht von Computern gelesen werden, sondern von anderen Menschen. Lass dich also besser nicht zu verbalen Ausbrüchen hinreißen und beachte auch, dass Menschen auch in deiner Abwesenheit miteinander reden.

Bedenke: Je ausfallender und unhöflicher du auftrittst, desto weniger Menschen sind bereit, dir zu helfen, wenn du selbst einmal etwas brauchst.

Eine einfache Faustregel: Schreibe nie etwas, was du dem Adressaten nicht auch vor anderen ins Gesicht sagen würdest.

2. Neulinge und Alteingesessene ergänzen einander.

In einer Internet-Community herrscht meist ein Kommen und Gehen. Manche Mitglieder verlassen die Community wieder, dafür kommen neue Mitglieder hinzu. Die Altspieler die schon länger und die Newbies die relativ kurz beteiligt sind, ergänzen einander: Die einen bringen Erfahrungen ein, die anderen neue Standpunkte.
Wenn du schon länger in der Community von Arx Obscura aktiv bist, hilf neuen Spielern und unterstütze sie, denn aus einem neuen Mitglied kann ein regulärer Spieler werden, und frisches Blut tut der Community immer gut. Alle in einer Community sind gleichwertige Diskussionspartner, egal wie lange und wie viel sie dort posten. Akzeptiere Kritik, auch und gerade von neuen Postern, vielleicht bist du ja in dem Diskussionspunkt betriebsblind?
Belästigung, Verleumdung, Mobbing (z.B. Verfolgung einzelner User durch alle möglichen Themen und Boardparts) sind absolut unerwünscht und werden nach den Spielerregeln geahndet. Daß du so etwas nicht tun wirst, versteht sich von selbst, wenn du es allerdings beobachtest, dann solltest du dem Opfer den Rücken stärken und nicht dem Belästiger, und die Spielleitung umgehend informieren.
Eine Meldung an den Staff mit dem Link zu dem entsprechenden Posting und einer Kurzerklärung der Angelegenheit ist bereits eine gute Möglichkeit, die Vorgänge zu beenden.

3. Erst lesen, dann denken. Noch einmal lesen, noch einmal denken. Und dann erst posten.

Die Gefahr von Missverständnissen ist bei einem schriftlichen Medium besonders hoch. Vergewissere dich mehrmals, daß der Verfasser des Beitrags oder der Nachricht, auf die du antworten willst, auch das gemeint hat, was du denkst. Insbesondere solltest du darauf achten, ob nicht vielleicht Ironie, Sarkasmus oder eine ähnliche Variante des Humors benutzt wurde, ohne ihn mit dem Smiley-Symbol ":-)" zu kennzeichnen.
Wichtig ist auch, dass sogenanntes "Off-Topic", also das Schreiben von Beiträgen, die mit dem Thread-Thema gar nichts zutun haben, vorsichtig genossen werden und nur in Maßen genutzt werden sollte. Sporadische "Off-Topic-Beiträge" lockern die Stimmung auf, können aber in hoher Frequenz zu einem unangenehmen Störfaktor für andere Beteiligte werden.
Das Selbe gilt natürlich auch für Beiträge, die eher als sog. "Spam" deklariert werden müssen, und keinen wirklichen Beitrag zum diskutierten Thema leisten. Spam sollte ausserhalb der Laberecke prinzipiell vermieden werden.

4. Deine Beiträge sprechen für dich - sei stolz auf sie.

Die meisten Leute im Netz kennen und beurteilen dich nur aufgrund dessen, was du im Forum oder per PN schreibst. Versuche daher, deine Beiträge leicht verständlich und möglichst fehlerfrei zu verfassen. Ein Wörterbuch neben dem Rechner mag als Übertreibung erscheinen, andererseits wird ein möglichst fehlerfreier und gut formulierter Beitrag ernster genommen als einer, der durch Fehler oder schlechte Satzzeichen oder Wortwahl beinahe unleserlich geworden ist.
Bedenke, daß dein Anliegen schlecht vertreten wird durch einen Beitrag, der nicht elementaren Anforderungen an Stil, Form und Niveau genügt, ganz abgesehen von der Gefahr von Missverständnissen, die durch verwirrenden oder fehlenden Satzbau verursacht werden können.
Die Verwendung von Dialekt und Mundart als Stilmittel schließt das nicht aus. Des is jo eh kloa! Sogenannte spelling-flames (öffentliches Kritisieren von Rechtschreibfehlern) gelten jedoch als grobe Unhöflichkeit.

5. Nimm dir Zeit, wenn du einen Artikel schreibst.

Einige Leute denken, es reiche aus, einen Beitrag in wenigen Minuten in den Rechner zu "hacken", besonders dann, wenn man auf ein geladenes oder emotional belastendes Thema antworten will. Im Hinblick auf die vorangegangenen Punkte ist das aber kaum möglich und kann im schlimmsten Fall zu einer Eskalation führen, die keinem der Beitragenden hilft. Du solltest dir Zeit und Ruhe nehmen und aufwallende Emotionen erst etwas abflauen lassen, um einen Beitrag zu verfassen der dir auch beim Darstellen deiner Ansicht und dem Erreichen deiner Absichten hilft.
Vergewissere dich vor dem Schreiben, ob nicht bereits andere eine gleichwertige Antwort verfasst haben. Dadurch kennst du einen Teil der nachfolgenden Diskussion und kannst vorgebrachte Argumente bei deinem Beitrag schon berücksichtigen. Jeder Artikel sollte vor dem endgültigen Abschicken mindestens einmal vollständig durchgelesen und gegebenenfalls überarbeitet werden.

Eine einfache Faustregel für emotional geladene Themen: Es empfiehlt sich, den geplanten Beitrag als Entwurf zu speichern und noch einmal zu überschlafen. Oft stellt sich am nächsten Tag heraus, daß man zu impulsiv reagiert oder eine Beleidigung verfasst hat.

6. Humor lockert die Kommunikation im Netz auf.

Humor und Ironie lockern die Kommunikation im Netz auf. Spott, Verhöhnung und verletzender Sarkasmus sollten vermieden werden.
Da es in einem schriftlichen Medium ohne Mimik und Gestik zu Mißverständnissen kommen kann, gibt es eine Reihe von Symbolen, um Emotionen auszudrücken. Diese werden Smilies genannt, die gebräuchlichsten sind ":-)" und ":-(".
Sollte dich ein Text provozieren, ziehe erst ein mögliches Mißverständnis deinerseits in Betracht. Versuche es mit dem Autor per privater Nachricht abzuklären.
Was explizit keine gute Reaktion auf eine vermutete Beleidigung oder Auseinandersetzung darstellt, ist das Verschleppen und Aufrollen der Thematik in öffentlichen Kanälen. Deine Mitspieler sind auf Arx um eine angenehme Beschäftigung für ihre Freizeit auszuleben, nicht um unfreiwilliges Publikum für eine öffentliche Auseinandersetzung zu werden.

Eine einfache Faustregel: Wenn dich ein Beitrag, eine Chatnachricht oder eine Verhaltensweise eines Mitspielers verärgert oder du den Eindruck hast, persönlich angegriffen oder verspottet zu werden, kann es nicht schaden, auf den Gegenüber mit einer privaten Nachricht zuzugehen, die Thematik sachlich anzusprechen und dabei heraus zu finden, ob es sich um ein Missverständnis handelt. Für Konflikte zwischen Spielern kann jederzeit ein Spielleiter als Schlichter hinzugerufen werden.

7. Achte auf die gesetzlichen Regelungen.

Achte darauf, daß du mit deinem Artikel keine Gesetze brichst.
Sei vorsichtig beim Zitieren aus urheberrechtlich geschützten Werken. Begehe keine Straftaten und rufe nicht dazu auf.
Wenn du unsicher bist, ob du die Rechte eines anderen vielleicht verletzen könntest, frage ihn vorher per privater Nachricht, was er von deinen Absichten hält.

Das Veröffentlichen von E-Mail oder PNs ist - abgesehen von seinen möglichen rechtlichen Konsequenzen - unhöflich und sollte nicht ohne die explizite Einwilligung des Absenders geschehen.
Natürlich ist das Forum kein rechtsfreier Raum. Ehrenbeleidigung und üble Nachrede sind auch dann klagbar, wenn die Äußerungen im Forum fielen.

8. Vorsicht mit Kommerziellem.

Ein gewisses Maß an kommerzieller Information wird im Forum durchaus geduldet. Beispielsweise Adressen von Firmen, die ein bestimmtes Produkt anbieten, nach dem jemand gefragt hat. Als unverschämt gilt dagegen die Verbreitung von reinen Werbeinformationen. Insbesondere dann, wenn ein gewisses Volumen überschritten oder unaufgefordert gepostet wird. Das Posten von unverlangter Werbung, sowohl für Firmen, Produkte oder Events als auch für politische Zwecke ist strikt verboten und wird geahndet.
Im Zweifelsfall ist es hier die sicherste Vorgehensweise, vorher beim Staff zu fragen ob ein bestimmter Text oder Link geduldet wird.

Bei groben Verstößen gegen die Netiquette, vor allem im Fall von Beschimpfung, Mobbing oder dem Einstellen von Werbecampagnen politischer oder religiöser Form sieht sich der Staff gezwungen, einen Strafpunkt für die Dauer von drei Monaten zu vergeben, und die betroffenen Textstellen zu entfernen.